Namensgeber

(Namensverleihung am 07.08.1990)

Wer war Konradin?

 

Das Königssiegel von 1262:

+ CHURRADUS. DE(I) GR(ATI)A. IERUSALEME (ET S)ICILIE REX + DUX SWEVIE

"Konradin von Gottes Gnaden König von Jerusalem und Sizilien, Herzog von Schwaben"

 

Zusammen mit seinem Onkel Herzog Ludwig dem Strengen gilt Konradin als Gründer der Stadt Friedberg (1264). Einige Daten aus dem Leben Konradins (1252 - 1268):

  • geboren am 25.03.1252 auf der Burg Wolfstein bei Landshut
  • Vater: Stauferkönig Konrad IV., Mutter: bayerische Herzogtochter Elisabeth
  • Großvater: Kaiser Friedrich II.
  • sein Vater stirbt 1254, seine Mutter heiratet 1258 wieder, Konradin bleibt bei seinem Onkel und Vormund Ludwig II.
  • Konradin ist ein gebildeter Jüngling, der die lateinische Sprache beherrscht und dichtet.
  • Die politischen Ansprüche Konradins belegt das Königssiegel von 1262:
  • Konradin von Gottes Gnaden König von Jerusalem und Sizilien, Herzog von Schwaben"
  • 1264: Gründung der Stadt Friedberg durch Konradin und Ludwig II.
  • 1267: Kriegszug nach Italien, um seine staufischen Ansprüche auf Sizilien geltend zu machen, Auseinandersetzung mit Karl von Anjou
  • 23.08.1268: Niederlage gegen Karl bei Tagliacozzo
  • 29.10.1268: Hinrichtung in Neapel

Warum "Konradin"?

Der folgende Text charakterisiert das Leben des jungen Konradin von Hohenstaufen. Er trifft auch das Leben eines Jugendlichen von heute:

Tempo è

Bald kommt die Zeit zu fallen, bald zu steigen,
Bald kommt die Zeit zu lauschen, bald zu offenbaren,
Bald heißt es handeln, bald sich klug vor Künftigem bewahren,
Bald kommt die Zeit zu sprechen, bald zu schweigen.

Bald denen zu gehorchen, die dich schelten,
Bald nicht zu fürchten, die dir drohen wollen.
Wachsam zu sein bei denen, die dir grollen,
Und Falschheit klaren Blickes zu entgelten.

Darum seid weise und bedächtig,
Des Lebens Dinge sorgsam zu verrichten,
Behutsam in dem wirren Lauf der Zeit.

Wer menschenfreundlich, sei das Böse noch so mächtig,
Von dem hat niemand Anlass, Schändlichkeit
Und Schimpfliches der Nachwelt zu berichten.

König Enzio, aus dem Italienischen übertragen

 

"Geschichte ist auch die in die Gegenwart wirkende Vergangenheit" (Wolffsohn). Dass Konradin als der Mitbegründer der Stadt Friedberg gilt, wirkt durchaus in die Gegenwart und ist Grund genug, der Realschule Friedberg seinen Namen zu geben - "Konradin-Realschule".